PDF-Auszug
erneute Suche
Attribute ausblenden
Baum ausblenden
Bilder einblenden

Name:
4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk   Dokumente zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638767R3
Status:
besteht
Typ:
Versorgungsanlage - WVA von Gemeinden
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Sparte:
Trinkwasserversorgung von Gemeinden
Kategorie:
Wasserbuch 
Name und Anschrift der Personen des Wasserrechtes:
Veitsch-Radex (Österreichisch-Amerikanische) Magnesit AG
(Berechtigter)
Rechnungsadresse:
6395 Hochfilzen
Österreichische Bundesbahn
(Berechtigter)
Rechnungsadresse:
6020 Innsbruck
Gemeinde Hochfilzen
(Berechtigter)
Rechnungsadresse:
Dorf 35
6395 Hochfilzen
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen
Wasserrechts-Bindung:
an die Betriebsanlage gebunden
fließt in
4/2255 Beschneiungsanlage Pillersee/Buchensteinwand - Beschneiung Pillersee/Buchensteinwand - Betriebswasserentnahme für die Schneeerzeugung - PS Speicher Buchensteinwand mit UV-Anlage - Speicherteich Buchensteinwand - HDP mit Pufferspeicher Faistenau - Überwasserbezug WVA Hochfilzen (Feistenauquellen)
Fristen:
Art/Urkunde von/bis Name
Baufrist
(21/.) KB-WR/B-1558/5-2018
bis 31.12.2019
Bewilligungsfrist
(5/.) 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg)
nicht befristet
Bewilligungsfrist
(17/.) IIIa1-3713/39
bis 31.12.2008
Bewilligungsfrist
(15/.) IIIa1-3713/21
auf Dauer des Bestandes der Anlage
Bewilligungsfrist
(1/.) 4609 (BH Zell am See)
nicht befristet
Bewilligungsfrist
(16/.) IIIa1-3713/35
bis 31.12.2038
Bewilligungsfrist
(8/.) IIIa1-3713/2
auf Dauer des Bestandes der Anlage
Urkunden:
4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof Hochfilzen und WVA Magnesitwerk
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
2.. sonstige(r) Bescheid/behördliche Entscheidung 19790 (Protokoll BH Zell a.S:) 16.09.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Protokoll bezüglich der Erweiterung der Wasserversorgungsanlage durch die Beileitung einer weiteren Quelle und für die Erneuerung der Rohrleitung.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
4.. sonstige(r) Bescheid/behördliche Entscheidung 861/2-I-56 (Ldsreg. Salzburg) 08.06.1956
Landeshauptmann 4/255
Entschädigungsverfahren wegen Errichtung eines Schutzgebietes
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
8.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/2 13.09.1972
Landeshauptmann 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen durch die Fassung der so genannten „Faistenauquelle“ mittels eines Schachtbrunnens und Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Förderung und Einspeisung von 10 l/s Quellwassers in das Versorgungsnetz.
9.. Berufungsentscheidung 83.350-I/1-72 23.11.1972
BM für Land- und Forstwirtschaft 4/255
Der Berufung von Friederike Friedl gegen den Bescheid/Urkunde 8 wurde keine Folge gegeben.
10.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/6 21.08.1974
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber dem mit dem Bescheid/Urkunde 8 genehmigten Projekt für die Erweiterung „Erschließung Faistenauquelle“, betreffend im wesentlichen die Örtlichkeit der Pumpanlage und die Nichterrichtung des Hochbehälters samt dessen Zuleitung, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Ausweisung eines Schutzgebietes für die Faistenauquelle.
11.. sonstige(r) Bescheid/behördliche Entscheidung Vereinbarung 21.06.1977
Sonstige 4/255
Vereinbarung zwischen der Gemeinde Hochfilzen einerseits und der Firma Österreichisch-Amerikanische Magnesit AG bzw. deren Rechts- und Besitznachfolgern andererseits die gesamte Wasserversorgungsanlage gemeinsam zu warten und zu erhalten und im Gegenzug erhält die ÖMAG das Recht ihren zusätzlichen Wasserbedarf für das Werk Hochfilzen aus der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen Wasserzinsfrei zu beziehen.
12.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/8 30.06.1975
Landeshauptmann 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für Netzerweiterungen im Bereich zwischen dem Lammbach und der Landesstraße.
13.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/12 02.12.1975
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber dem mit dem Bescheid/Urkunde 12 genehmigten Projekt für Netzerweiterungen.
14.. Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/16 02.01.1978
Landeshauptmann 4/255
Überprüfung der mit den Bescheiden/Urkunden 12 und 13 bewilligten Netzerweiterung.
15.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/21 22.04.1988
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung und gleichzeitige Überprüfung von bereits ausgeführten Anlagenerweiterungen, umfassend im Wesentlichen die Hauptstränge A, B, und B1 mit den Seitensträngen A1 und A2.
16.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/35 20.01.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen um den Bauabschnitt „BA01“, umfassend im Wesentlichen die Errichtung einer weiteren Quellfassung in der Feistenau (Faisenauquelle II) und eines Hochbehälters (HB Kammberg) samt Pump- und Versorgungsleitungen, sowie Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Entnahme von maximal 10 l/s Quellwasser für die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen und

2) Ausweisung von Schutzzonen und Anordnung von Quellschutzmaßnahmen.
17.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/39 05.05.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Abänderung des mit dem Bescheid/Urkunde 16 festgelegten Schutzgebietes für die Feistenauquelle II und Aufhebung der mit vor genannten Bescheid unter den Spruchpunkten VII. und VIII. festgesetzten Schutzzonen I und II;

2) Wasserrechtliche Bewilligung für den Einbau einer UV-Anlage beim Hochbehälter Kammberg – befristet bis zum 31.12.2008 und

3) Neufestsetzung des mit den Bescheiden/Urkunden 8 und 10 genehmigten Wasserbenutzungsrechtes an der Feistenauquelle I (Herabsetzung von 10 l/s auf 2 l/s).
18.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/62 02.05.2002
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen und Erweiterungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 16 und 17 genehmigten Anlagenerweiterung "Quellfassung Feistenau", betreffend im Wesentlichen die Ausführung des Hochbehälters und des Pumpwerkes Feistenau sowie diverse Trassenänderungen sowie die zusätzliche Ausführung der Versorgungsleitungen "Gewerbegebiet - Bahnhof", "Feistenau" und anderes mehr, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen entsprechend den vorgelegten Ausführungsunterlagen.
19.. Bewilligungsbescheid 3-10626/WA/10-2009 04.11.2009
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen und der Gemeindekanalisation Hochfilzen (Postzahl 359) im Ortsteil Unterwarming (Netzerweiterung).
Der Anschluss an das bestehende Leitungsnetz erfolgte beim Hydranten südlich des Grundstückes 415 und endet in einem Schacht unmittelbar neben der Abwasserpumpstation.
20.. Überprüfungsbescheid 3-10626/WA/19-2012 20.07.2012
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber dem mit dem Bescheid/Urkunde 19 genehmigten Projekt „Trinkwasserversorgung Unterwarming“, betreffend im Wesentlichen Trassenänderungen, die Strangverlängerung im Bereich des Abwasserpumpwerkes und anderes mehr, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage entsprechend den vorgelegten Ausführungsunterlagen.
21.. Bewilligungsbescheid KB-WR/B-1558/5-2018 22.08.2018
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen um das Projekt: „Erweiterung Hörhag“. Die Erweiterung umfasst im Wesentlichen die Errichtung von

• 45 lfm Trinkwasserleitung PVC DA110 (Anschlussleitungen bei Gleisanlagen)
• 525 lfm Trinkwasserleitung PE DA110 (entlang der B164)
• 1 Stk Betonfertigteilschacht DN2500 mit Drucksteigerungsanlage
• Trinkwasserleitung PE DA63 (Versorgung ÖBB)
• 1 Stk COMBI IV-Armatur
• 1 Stk Ortbetonbehälter zur Speicherung von Löschwasser, Speichervolumen: 100 m³
• 1 Stk Betonfertigteilschacht DN 1000 mit installiertem Drucksensor
• 2 Stk Oberflurhydranten DN80
Urkunde öffnen:
Wasserrechts - Anmerkung:
Hinweis:
• Die Gemeindewasserleitung beginnt erst beim südöstlich des Bahnhofsgebäude liegenden Schieberschacht. Die Quellen (Sonnbergquellen A, 3 und 3A), der Hochbehälter (HB I - Grießen) und die Leitung bis zum vor genannten Schieberschacht sind im Eigentum der Österreichischen Bundesbahnen und der Tiroler Magnesitwerke AG bzw. deren Nachfolger werden jedoch für die Trinkwasserversorgungsanlage Hochfilzen verwendet.
• Die restlichen – ebenfalls auf dem Grundstück 480/1, KG Grießen (Land Salzburg) entspringenden – Quellwässer der Quellen 4 bis 9, B, C1, C2 und C2’ werden in einen Sammelschacht zusammengeführt und über eine Pumpstation in den Hochbehälter „HB II – Veitsch-Radex“ gepumpt.
• Das Überwasser aus dem HB I – Grießen wird dem HB II – Veitsch-Radex zugeführt und das Überwasser aus dem HB II – Veitsch-Radex wird wiederum in die Werks-/Nutzwasserversorgungsanlage der Magnesitwerke (Postzahl 414) eingeleitet.
• Für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Hochfilzen werden primär folgende Quellen genutzt:
o Grießener Sonnbergquelle 3, QU50609005
o Grießener Sonnbergquelle 3A, QU50609006
o Grießener Sonnbergquelle A, QU50609002
o Grießener Sonnbergquelle C1, QU50609004
o Feistenauquelle I und
o Feistenauquelle II.
Attribute:

Versorgungsanlage
    Hygiene
        Aktenzahl:369/04/85
        Anzahl Personen1300
Baum:
4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk
HB I-Grießen
Grießener Sonnbergquelle 3
Grießener Sonnbergquelle A
Grießener Sonnbergquelle 3A
ausgeleitet: Grießener Sonnbergquelle C1
Schutzgebiet I - Grießner Sonnenbergquellen
HB Kammberg
UV-Anlage im HB Kammberg
PS Feistenau
ausgeleitet: Faistenauquelle I (Schachtbrunnen)
Schutzgebiet Faistenauquelle I (Schichtquelle)
Feistenauquelle II
Schutzgebiet Feistenauquelle II
HB II - Veitsch-Radex
Tiefbehälter und PS Veitsch-Radex
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG)
Grießener Sonnbergquelle B (TIMAG)
Grießener Sonnbergquelle 4 (TIMAG)
Grießener Sonnbergquelle 9 (TIMAG)
Schutzgebiet II - Grießner Sonnbergquellen (Quellen 9)


Name:
HB I-Grießen In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638851R3 / BW50609001
Status:
besteht
Typ:
Trink- oder Nutzwasserbauwerk - Behälter
Teil von:
VZ Ort (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: 174036,70 Hochwert: 261075,16 Höhe: 1011,54
Urkunden:
HB I-Grießen (WVA Hochfilzen)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
Wasserrechts-Anmerkung:
Der gegenständliche Hochbehälter I liegt in der KG Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und dient primär zur Wasserspeicherung für die Wasserversorgungsanlage des Ortes und Bahnhofes von Hochfilzen.
Attribute:

Trink- oder Nutzwasserbauwerk
    Wasserbuch
        Speicher Volumen120


Name:
Grießener Sonnbergquelle 3 In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21607374R4 / QU50609005
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
HB I-Grießen (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52098,40 Hochwert: 258719,74 Höhe: 1014,62
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle 3
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet5, 6


Name:
Grießener Sonnbergquelle A In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21607291R4 / QU50609002
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
Grießener Sonnbergquelle 3 (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52092,05 Hochwert: 258729,09 Höhe: 1018,79
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle A
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Wasserrechts-Anmerkung:
Hinweis:
Da in wasserarmen Monaten das Quellwasser nicht ausreicht, besteht zwischen der ÖBB und ÖAMAG ein Vertrag zur Wasseraushilfsverpflichtung.

Gemäß Ausführungsbericht/Urkunde 18 werden für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Hochfilzen folgende Quellen genutzt:
• Grießener Sonnbergquelle 3, QU50609005
• Grießener Sonnbergquelle 3A, QU50609006
• Grießener Sonnbergquelle A, QU50609002
• Grießener Sonnbergquelle C1, QU50609004
• Feistenauquelle I
• Feistenauquelle II
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet5, 6


Name:
Grießener Sonnbergquelle 3A In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21611517R4 / QU50609006
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
HB I-Grießen (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52105,13 Hochwert: 258715,53 Höhe: 1013,46
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle 3A
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet5, 6


Name:
ausgeleitet: Grießener Sonnbergquelle C1 In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21028937R4 / QU50609004
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
HB I-Grießen (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52040,06 Hochwert: 258623,55 Höhe: 1016,94
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle C1
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet5, 6


Name:
Schutzgebiet I - Grießner Sonnenbergquellen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638867R3
Status:
besteht
Typ:
Ww. Beschränkung - Schutzgebiet
Teil von:
HB I-Grießen (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Urkunden:
Schutzgebiet I - Grießner Sonnenbergquellen
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
Wasserrechts-Anmerkung:
Das gegenständliche Schutzgebiet umfasst sämtliche Grießner Sonnbergquellen (Quellen A, B, C1, C2, 3, 3a, 4, 5, 6, 7 und 8) mit Ausnahme der Quelle 9.


Name:
HB Kammberg In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638858R3 / BW70405001
Status:
besteht
Typ:
Trink- oder Nutzwasserbauwerk - Behälter
Teil von:
VZ Ort (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 600
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: -54945,26 Hochwert: 259455,45
Urkunden:
HB Kammberg
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
16.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/35 20.01.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen um den Bauabschnitt „BA01“, umfassend im Wesentlichen die Errichtung einer weiteren Quellfassung in der Feistenau (Faisenauquelle II) und eines Hochbehälters (HB Kammberg) samt Pump- und Versorgungsleitungen, sowie Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Entnahme von maximal 10 l/s Quellwasser für die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen und

2) Ausweisung von Schutzzonen und Anordnung von Quellschutzmaßnahmen.
18.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/62 02.05.2002
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen und Erweiterungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 16 und 17 genehmigten Anlagenerweiterung "Quellfassung Feistenau", betreffend im Wesentlichen die Ausführung des Hochbehälters und des Pumpwerkes Feistenau sowie diverse Trassenänderungen sowie die zusätzliche Ausführung der Versorgungsleitungen "Gewerbegebiet - Bahnhof", "Feistenau" und anderes mehr, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen entsprechend den vorgelegten Ausführungsunterlagen.
Wasserrechts-Anmerkung:
Im Hochbehälter ist dieAufbereitungsanlage installiert.
Attribute:

Trink- oder Nutzwasserbauwerk
    Wasserbuch
        Speicher Volumen330


Name:
UV-Anlage im HB Kammberg
   
ID/lfd. Nr.:
T14620577 / BW70405001
Status:
besteht
Typ:
Sonderanlage - UV Anlage
Teil von:
HB Kammberg (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 600
Urkunden:
UV-Anlage im HB Kammberg
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
17.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/39 05.05.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Abänderung des mit dem Bescheid/Urkunde 16 festgelegten Schutzgebietes für die Feistenauquelle II und Aufhebung der mit vor genannten Bescheid unter den Spruchpunkten VII. und VIII. festgesetzten Schutzzonen I und II;

2) Wasserrechtliche Bewilligung für den Einbau einer UV-Anlage beim Hochbehälter Kammberg – befristet bis zum 31.12.2008 und

3) Neufestsetzung des mit den Bescheiden/Urkunden 8 und 10 genehmigten Wasserbenutzungsrechtes an der Feistenauquelle I (Herabsetzung von 10 l/s auf 2 l/s).
18.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/62 02.05.2002
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen und Erweiterungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 16 und 17 genehmigten Anlagenerweiterung "Quellfassung Feistenau", betreffend im Wesentlichen die Ausführung des Hochbehälters und des Pumpwerkes Feistenau sowie diverse Trassenänderungen sowie die zusätzliche Ausführung der Versorgungsleitungen "Gewerbegebiet - Bahnhof", "Feistenau" und anderes mehr, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen entsprechend den vorgelegten Ausführungsunterlagen.


Name:
PS Feistenau In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T22940590R4 / BW70405002
Status:
besteht
Typ:
Sonderanlage - Pumpstation
Teil von:
UV-Anlage im HB Kammberg (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 774/2
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: -54930,07 Hochwert: 258977,98
Urkunden:
PS Feistenau WVA Hochfilzen
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
16.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/35 20.01.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen um den Bauabschnitt „BA01“, umfassend im Wesentlichen die Errichtung einer weiteren Quellfassung in der Feistenau (Faisenauquelle II) und eines Hochbehälters (HB Kammberg) samt Pump- und Versorgungsleitungen, sowie Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Entnahme von maximal 10 l/s Quellwasser für die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen und

2) Ausweisung von Schutzzonen und Anordnung von Quellschutzmaßnahmen.
18.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/62 02.05.2002
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen und Erweiterungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 16 und 17 genehmigten Anlagenerweiterung "Quellfassung Feistenau", betreffend im Wesentlichen die Ausführung des Hochbehälters und des Pumpwerkes Feistenau sowie diverse Trassenänderungen sowie die zusätzliche Ausführung der Versorgungsleitungen "Gewerbegebiet - Bahnhof", "Feistenau" und anderes mehr, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen entsprechend den vorgelegten Ausführungsunterlagen.


Name:
ausgeleitet: Faistenauquelle I (Schachtbrunnen) In Karte zeigen Dokumente zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638874R3 / QU70405001
Alternativname:
Schichtquelle
Status:
besteht
Typ:
Grundwasseranlage - Grundwasserentnahme mit Schutzgebiet
Teil von:
PS Feistenau (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 777
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 778
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 780
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -54936,85 Hochwert: 259015,63 Höhe: 910,89
Art und Umfang des Wasserrechtes:
Faistenauquelle I (Schichtquelle) wird mittels eines Schachtbrunnens gefasst
Entnahme
(17/.) IIIa1-3713/39
2 l/s Teilkonsens zum Hauptkonsens (Höchstentnahmemenge)
Urkunden:
Faistenauquelle I (Schichtquelle) wird mittels eines Schachtbrunnens gefasst
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
8.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/2 13.09.1972
Landeshauptmann 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen durch die Fassung der so genannten „Faistenauquelle“ mittels eines Schachtbrunnens und Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Förderung und Einspeisung von 10 l/s Quellwassers in das Versorgungsnetz.
16.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/35 20.01.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen um den Bauabschnitt „BA01“, umfassend im Wesentlichen die Errichtung einer weiteren Quellfassung in der Feistenau (Faisenauquelle II) und eines Hochbehälters (HB Kammberg) samt Pump- und Versorgungsleitungen, sowie Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Entnahme von maximal 10 l/s Quellwasser für die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen und

2) Ausweisung von Schutzzonen und Anordnung von Quellschutzmaßnahmen.
17.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/39 05.05.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Abänderung des mit dem Bescheid/Urkunde 16 festgelegten Schutzgebietes für die Feistenauquelle II und Aufhebung der mit vor genannten Bescheid unter den Spruchpunkten VII. und VIII. festgesetzten Schutzzonen I und II;

2) Wasserrechtliche Bewilligung für den Einbau einer UV-Anlage beim Hochbehälter Kammberg – befristet bis zum 31.12.2008 und

3) Neufestsetzung des mit den Bescheiden/Urkunden 8 und 10 genehmigten Wasserbenutzungsrechtes an der Feistenauquelle I (Herabsetzung von 10 l/s auf 2 l/s).
Wasserrechts-Anmerkung:
Laut technischen Bericht, Projekt zu Urkunde 16, beträgt die Ergiebigkeit des gegenständlichen Schachtbrunnens im Minimum nur 0,8 l/s.
Die Feistenauquelle wird daher auf Grundstück 774/2, KG Hochfilzen neu gefasst.

Der Brunnen bleibt jedoch auch nach der Neufassung der Feistenauquelle erhalten. Der bauliche Anlagenteil (maschinelle Einrichtung und Verrohrung) soll jedoch abgetragen werden und das Wasser aus dem Schachtbrunnen wird mittels einer Verbindungsleitung zum Quellschacht der neugefassten Quelle II geleitet.
Attribute:

Grundwasseranlage
    Wasserbuch
        Brunnentiefe13 m. u. GOK
        Brunnendurchmesser1.500 mm
        AufbereitungUV
        Urkunde Aufbereitung17
        Urkunde engeres Schutzgebiet10


Name:
Schutzgebiet Faistenauquelle I (Schichtquelle) In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21166564R4
Status:
besteht
Typ:
Ww. Beschränkung - Schutzgebiet
Teil von:
ausgeleitet: Faistenauquelle I (Schachtbrunnen) (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 777
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 778
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 780
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:5000
Koordinaten:
Rechtswert: -54951,74 Hochwert: 259004,79
Urkunden:
Schutzgebiet Faistenauquelle I (Schichtquelle)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
10.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid IIIa1-3713/6 21.08.1974
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber dem mit dem Bescheid/Urkunde 8 genehmigten Projekt für die Erweiterung „Erschließung Faistenauquelle“, betreffend im wesentlichen die Örtlichkeit der Pumpanlage und die Nichterrichtung des Hochbehälters samt dessen Zuleitung, sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Ausweisung eines Schutzgebietes für die Faistenauquelle.
Wasserrechts-Anmerkung:
Die Schutzzone erstreckt sich hangabwärts von der Brunnenstube 2 m, seitwärts je 20 m und bergwärts bis zur Bahntrasse.


Name:
Feistenauquelle II In Karte zeigen Dokumente zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638884R3 / QU70405012
Alternativname:
Oiderbauerquelle
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
PS Feistenau (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 774/2
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -54938,81 Hochwert: 258979,63 Höhe: 906,75
Art und Umfang des Wasserrechtes:
Feistenauquelle II
Entnahme
(16/.) IIIa1-3713/35
10 l/s Teilkonsens zum Hauptkonsens (Höchstentnahmemenge)
Urkunden:
Feistenauquelle II
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
16.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/35 20.01.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Erweiterung der Wasserversorgungsanlage Hochfilzen um den Bauabschnitt „BA01“, umfassend im Wesentlichen die Errichtung einer weiteren Quellfassung in der Feistenau (Faisenauquelle II) und eines Hochbehälters (HB Kammberg) samt Pump- und Versorgungsleitungen, sowie Einräumung des Wasserbenutzungsrechtes zur Entnahme von maximal 10 l/s Quellwasser für die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Hochfilzen und

2) Ausweisung von Schutzzonen und Anordnung von Quellschutzmaßnahmen.
17.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/39 05.05.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Abänderung des mit dem Bescheid/Urkunde 16 festgelegten Schutzgebietes für die Feistenauquelle II und Aufhebung der mit vor genannten Bescheid unter den Spruchpunkten VII. und VIII. festgesetzten Schutzzonen I und II;

2) Wasserrechtliche Bewilligung für den Einbau einer UV-Anlage beim Hochbehälter Kammberg – befristet bis zum 31.12.2008 und

3) Neufestsetzung des mit den Bescheiden/Urkunden 8 und 10 genehmigten Wasserbenutzungsrechtes an der Feistenauquelle I (Herabsetzung von 10 l/s auf 2 l/s).
Wasserrechts-Anmerkung:
Da die gegenständliche Quelle am unteren Rand des Versorgungsgebietes liegt wird das Quellwasser zum Hochbehälter hochgepumpt.
In den Quellschacht der "Neufassung Feistenau" fließt auch das Wasser vom Schachtbrunnen Faistenau.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet17
        AufbereitungUV
        Urkunde Aufbereitung17


Name:
Schutzgebiet Feistenauquelle II In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21607290R4
Status:
besteht
Typ:
Ww. Beschränkung - Schutzgebiet
Teil von:
Feistenauquelle II (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 774/2
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: -54942,77 Hochwert: 258998,08
Urkunden:
Schutzgebiet Feistenauquelle II
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
17.. Bewilligungsbescheid IIIa1-3713/39 05.05.1997
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Abänderung des mit dem Bescheid/Urkunde 16 festgelegten Schutzgebietes für die Feistenauquelle II und Aufhebung der mit vor genannten Bescheid unter den Spruchpunkten VII. und VIII. festgesetzten Schutzzonen I und II;

2) Wasserrechtliche Bewilligung für den Einbau einer UV-Anlage beim Hochbehälter Kammberg – befristet bis zum 31.12.2008 und

3) Neufestsetzung des mit den Bescheiden/Urkunden 8 und 10 genehmigten Wasserbenutzungsrechtes an der Feistenauquelle I (Herabsetzung von 10 l/s auf 2 l/s).


Name:
HB II - Veitsch-Radex In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T20638854R3 / BW70405004
Status:
besteht
Typ:
Trink- oder Nutzwasserbauwerk - Behälter
Teil von:
VZ Bahnhofsiedlung und Veitsch-Radex (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 150/2
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: -52592,68 Hochwert: 259185,04
Urkunden:
HB II - Veitsch-Radex
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
Wasserrechts-Anmerkung:
Hochbehälter für die Werkswasserversorgungsanlage des Magnesitwerks.
Attribute:

Trink- oder Nutzwasserbauwerk
    Wasserbuch
        Speicher Volumen150


Name:
Tiefbehälter und PS Veitsch-Radex In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T22940595R4 / BW70405003
Status:
besteht
Typ:
Trink- oder Nutzwasserbauwerk - Behälter
Teil von:
HB II - Veitsch-Radex (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 70405 Hochfilzen KG: 82104 Hochfilzen Grundstück: 82/11
Erfassungsmaßstab:
Kartengrundlage 1:1000
Koordinaten:
Rechtswert: -52664,69 Hochwert: 259081,73
Urkunden:
Tiefbehälter und PS Veitsch-Radex
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
6.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-1440/3-60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung des ausgeführten Anlagenteiles der Trinkwasserversorgung für die Ortschaft und den Bahnhof Hochfilzen

2) Klarstellung der Eigentumsverhältnisse an der gegenständlichen Trinkwasserversorgungsanlage.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.


Name:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG) In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T22995365R4 / QU50609001
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
Tiefbehälter und PS Veitsch-Radex (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
Schätzung anhand Karte
Koordinaten:
Rechtswert: 174042,62 Hochwert: 260998,97
Urkunden:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Wasserrechts-Anmerkung:
Die Quellen liegen auf Grundstück 480/1, KG Grießen in Salzburg und versorgen primär das Magnesitwerk.

Hinweis:
Die Werksnutzwasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk ist unter der Wasserbuch-Postzahl 414 ersichtlich gemacht.
Die Wasserbuch-Haupteintragung für dieses Wasserbenutzungsrecht besteht im Bundesland Salzburg, da die Quellvorkommen in der KG Grießen, Gemeinde Leogang sind.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet3, 5


Name:
Grießener Sonnbergquelle B (TIMAG) In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21611532R4 / QU50609003
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG) (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52020,48 Hochwert: 258570,91 Höhe: 994,71
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle B (TIMAG)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet3, 5


Name:
Grießener Sonnbergquelle 4 (TIMAG) In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21611554R4 / QU50609007
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG) (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -52094,38 Hochwert: 258660,91 Höhe: 1000,77
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle 4 (TIMAG)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet3, 5


Name:
Grießener Sonnbergquelle 9 (TIMAG) In Karte zeigen
   
ID/lfd. Nr.:
T21611574R4 / QU50609008
Status:
besteht
Typ:
Quelle - Quelle mit Schutzgebiet
Teil von:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG) (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Erfassungsmaßstab:
terrestrisch vermessen
Koordinaten:
Rechtswert: -51938,57 Hochwert: 258492,61 Höhe: 996,65
Urkunden:
Grießener Sonnbergquelle 9 (TIMAG)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
1.. Bewilligungsbescheid 4609 (BH Zell am See) 27.02.1897
Bezirkshauptmannschaft 4/255
Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung einer Quelle auf Grundstück 480/1, KG Griessen in Salzburg zur Versorgung des Ortes Hochfilzen und des Bahnhofes.
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
7.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid I-150/3/60 (Ldsreg. Salzburg) 21.05.1960
Landeshauptmann 4/255
1) Nachträgliche Bewilligung von Bauabänderungen gegenüber der mit den Bescheiden/Urkunden 3 und 5 bewilligten Wasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk sowie gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlage und

2) Festlegung eines Wasseraufteilungsschlüssels für den Streitfalle zwischen der ÖAMAG und der Gemeinde Hochfilzen.
Attribute:

Quellenattribute
    Wasserbuch
        Urkunde engeres Schutzgebiet3, 5


Name:
Schutzgebiet II - Grießner Sonnbergquellen (Quellen 9)
   
ID/lfd. Nr.:
T20638873R3
Status:
besteht
Typ:
Ww. Beschränkung - Schutzgebiet
Teil von:
Grießener Sonnbergquellen 5, 6, 7, 8, C' und C2 (TIMAG) (4/255 Gemeinde-WVA Hochfilzen, WVA Bahnhof und WVA Magnesitwerk)
Postzahl / Status:
4/255 / aufrecht
Kategorie:
Wasserbuch  
Lage:
Gde: 50609 Leogang KG: 57109 Grießen Grundstück: 480/1
Urkunden:
Schutzgebiet II - Grießner Sonnbergquellen (Quellen 9)
Nr. Art / Verfasser GZ / WB-Postzahl Datum
3.. Bewilligungs- und Überprüfungsbescheid 10/2-I-1955(Salzburger Ldsreg) 22.03.1955
Landeshauptmann 4/255
Nachträgliche Bewilligung von Anlagen-Erweiterungen und Bauabänderungen gegenüber der mit dem Bescheid/Urkunde 1 bewilligten Wasserversorgungsanlage und gleichzeitige Überprüfung der ausgeführten Anlagen sowie die Ausweisung eines Schutzgebietes für die Quellen A und B und Anordnung zur Abschaltung der Quelle C.
5.. Bewilligungsbescheid 1430/4-I-57 (Ldsreg. Salzburg) 22.05.1957
Landeshauptmann 4/255
1) Wasserrechtliche Bewilligung für die Änderung der Wasserversorgungs-Anlage für den Bahnhof und den Ort Hochfilzen durch die Errichtung einer eigenen Werkswasserversorgungsanlage für das Magnesitwerk (siehe Postzahl 414) und
2) Wasserrechtliche Bewilligung für die Fassung weiterer Quellen in der Katastralgemeinde Grießen, Gemeinde Leogang in Salzburg und für die Ausweisung weiterer Quellschutzgebiete.
Erstellt am 19.11.2018 04:21

PDF-Auszug
erneute Suche
Attribute ausblenden
Baum ausblenden
Bilder einblenden