Erstellt am 18.12.2018 16:36

Ausgedruckt von null null

Heizungsanlagenprüfer - Bestellung
Betriebsgründung → Energiesparen

Anforderung

Bezeichnung

Heizungsanlagenprüfer - Bestellung (L)

Allgemeine Information

Die Landesregierung hat jene Personen zu Heizungsanlagenprüfer zu bestellen, die unter Nachweis ihrer fachlichen Befähigung schriftlich um ihre Bestellung ansuchen.

Voraussetzungen

Fachliche Befähigung

Fristen

keine

Erforderliche Unterlagen

I. Die fachliche Befähigung ist nachzuweisen: a) durch facheinschlägige Diplome, Prüfungszeugnisse oder sonstige Befähigungsnachweise, aus denen hervorgeht, dass der Inhaber ein mindestens dreijähriges Studium oder ein dieser Dauer entsprechendes Teilzeitstudium an einer Universität, einer Hochschule oder einer anderen Ausbildungseinrichtung mit gleichwertigem Niveau absolviert hat; b) durch facheinschlägige Diplome, aus denen hervorgeht, dass der Inhaber einen mindestens einjährigen postsekundären Ausbildungsgang oder einen dieser Dauer entsprechenden Teilzeitausbildungsgang absolviert hat, der den Abschluss einer Sekundarschulausbildung voraussetzt, die zur Aufnahme eines Hochschulstudiums berechtigt; c) durch Prüfungszeugnisse, aus denen hervorgeht, dass der Inhaber eine facheinschlägige technische Sekundarschulausbildung absolviert hat, die zur Aufnahme eines Hochschulstudiums berechtigt. II. Die fachliche Befähigung kann weiters durch eine andere als facheinschlägige technische Ausbildung im Sinne des Punktes I. in Verbindung mit einer entsprechenden Zusatzausbildung oder praktischen beruflichen Tätigkeit auf dem Gebiet des Heizungsanlagenwesens nachgewiesen werden.

Kosten

Verwaltungsabgaben; Gebühren nach dem Gebührengesetz; sonstige Kosten;


Zuständigkeit

Zuständige Stelle

Landesregierung

Organisationseinheiten Landesregierung


Details

Verfahrensablauf

1. Der Bestellungswerber stellt einen schriftlichen Antrag bei der Behörde unter Nachweis seiner fachlichen Befähigung. 2. Die Behörde prüft, ob der Antragsteller die erforderliche fachliche Befähigung nachweisen kann. 3. Kann der Antragsteller seine fachliche Befähigung nachweisen, so bestellt ihn die Behörde mit Bescheid zum Heizungsanlagenprüfer. Kann der Antragsteller seine fachliche Befähigung nicht nachweisen, so weist die Behörde seinen Antrag mit Bescheid ab.

Zusätzliche Information

Folgende Personen bzw. Stellen sind bereits von Gesetzes wegen, das heißt ohne Bestellung durch die Landesregierung, zur Ausübung der Tätigkeit eines Heizungsanlagenprüfer befugt: a) staatlich befugte und beeidete Ziviltechniker im Rahmen ihrer Befugnis; b) Ingenieurbüros (beratende Ingenieure) im Rahmen ihrer Befugnis; c) akkreditierte Stellen im Rahmen der Akkreditierung; d) Amtssachverständige für das Heizungsanlagenwesen; e) Personen oder Stellen, die nach den Rechtsvorschriften des Bundes, eines anderen Bundeslandes, eines anderen EU-Mitgliedstaates oder Vertragsstaates des EWR-Abkommens, der Schweiz oder eines anderen Staates, dessen Angehörige aufgrund eines Vertrages im Rahmen der europäischen Integration Unionsbürgern hinsichtlich der Bedingungen der Niederlassung gleichgestellt sind, über eine den Heizungsanlagenprüfern nach diesem Gesetz entsprechende Befugnis verfügen.

Rechtsgrundlage

Tiroler Heizungs- und Klimaanlagengesetz 2009, § 19;